Samstag, 29. Juni 2013

Neuer Kellerschuppen

Unsere Räume und Gebäude müssen ja alle einen Namen haben, damit man weiß wovon man spricht. Unser "Keller" ist nicht unter der Erde sondern ein Anbau an die Garage. Hier lagern unsere konservierten Gartenschätze, Lebensmittel-Notvorräte, Getränke, selten gebrauchtes Koch- und Serviergeschirr, schlicht alles was man in der Küche braucht.

Und vor diesem Keller gibt es einen Unterstand für die Mülltonnen, Grills und anderes.





Dieser Schuppen ist in die Jahre gekommen und wird nun neu gebaut. Er schließt direkt an die neue Terrasse an.

Die Materiallieferung ist schon gekommen.






Der Bau beginnt:


das Dachgebälk ist auch fertig. Darunter sieht man noch die Reste vom alten Schuppen


das Dach ist gedeckt



und hier ist er schon neu gepflastert und fast fertig






hier trocknet im Winter auch die Wäsche


Sonntag, 23. Juni 2013

die grüne Gurkenblattlaus


Ein Erfahrungsbericht, den ich laufend aktualisiere:

Die grüne Gurkenblattlaus - Aphis gossypii (Familie Röhrenblattläuse – Aphididae) - hat uns im Tomatenhaus aufgesucht. Gurken,Chilis und Paprikas sind betroffen.

Die Insekten auf den Blättern sind die gekauften Feinde: Crysoperla carnea - Florfliegen-Larven.
Ich bin gespannt wie schnell die Larven das schaffen.







Den folgenden Tipp habe ich hier gefunden.

Die “grüne Gurkenblattlaus” lat. Aphis gossypii kann sich unter Umständen im Gewächshaus explosionsartig vermehren. Durch die Ausscheidungen und die Verletzungen der Blätter und Pflanzenstengel (auch der jungen Gurken) kann sich der Rußtaupilz ansiedeln. Die Blätter sehen dann wie mit einem Rußschleier überzogen aus. Die Pflanzen bleiben aber oft auch nur einfach im Wachstum zurück und verkümmern.

Die Marienkäfer und Florfliegen sowie die Schlupfwespen kommen nicht immer hinterher. Im Kleingarten ist oft leider der Einsatz von Nutzinsekten auch nicht so einfach, zum einen kann es kostspielig werden zum anderen sind die Gewächshäuser oft nicht so dicht und die Nützlinge schnell wieder weg.

Alte Tipps z.B. mit Brennesseljauche und Kaliseife (Schmierseife) helfen aber meist. Dazu wird eine Lösung aus Brennesseljauche und Wasser im Verhältnis 1:20 gemischt dazu kommt dann etwa 1 g Kaliseife pro Liter Wasser (mit dieser Mischung hatte ich bisher die besten Ergebnisse – Eine Garantie gibt es aber nicht – auch manche Pflanzen werfen erstmal die Blätter ab)


Mit dieser Lösung spritze ich die Pflanzen Morgens und Abends an 3-5 aufeinander folgenden Tagen. Nicht vergessen auch die Blattunterseiten zu behandeln.

öööööööööööööööööööööööööööööö

Innerhalb eines Tages waren schon fast alle Läuse weg und die Pflanzen sind normal weiter gewachsen. Vereinzelt habe ich noch Läuse gefunden, aber es leben auch noch Larven.

ööööööööööööööööööööööööööööööö

Heute, am 28.6. ( 6 Tage später) habe ich leider wieder eine große Population der grünen Gurkenblattlaus festgestellt.Bei der gestrigen Kontrolle war noch nichts zu sehen.

Wir haben andere Hilfe geordert:

VerdaProtect enthält eine Mischung aus folgenden Schlupfwespen-Arten:

Aphidius colemani, Aphidius ervi, Aphidius matricariae, Aphelinus abdominalis, Ephedrus cerasicola und Praon volucre. Diese Nützlings-Arten decken das gesamte Spektrum von Blattlaus-Arten ab, die in Gemüsekulturen vorkommen einschließlich der Gurkenlaus Aphis gossypii und den Kartoffelläusen Aulacorthum solani und Macrosiphum euphorbiae

 

Da Nützlinge am Freitag nicht versandt werden, werden sie wohl frühestens am 2.7., also 4 Tage später ausgesetzt werden können.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Sommerküche - so geht es auch

Trotz Baustelle wollten wir flambierte Gambas genießen.

Persillade (Knoblauch und Petersilie zusammen gehackt) dazu und dann mit der Pfanne auf den Tisch und mit Baguette den Saft aus der Pfanne saugen. Mmmhhhh!



Ein kleines Problem tauchte auf, weil weder der kleine Holzkohlengrill noch der Camping-Gasgrill die nötige Hitze erreichte. Der bisher benützte Aufsatz auf die Gasflasche ist in Deutschland nicht zu verwenden. So waren die Gambas mehr gedämpft als gegrillt.

Siehe zum Vergleich

Das lässt sich natürlich alles lösen.

Dienstag, 4. Juni 2013

Schwalbennest-Abwehr

Seit einiger Zeit versuchen wir uns gegen den Nestbau der Schwalben zu wehren. Ausgerechnet über unserer Terrassentüre möchten sie bauen.

Das ist der Stand unserer Bemühungen:




 


Die Bänder haben sie übrigens nicht abgehalten. Sie haben gewartet bis der Wind nachließ und dann sind sie zwischen den Bändern hindurchgeflogen mit ihrem Nistmaterial.

Gebracht hat es anscheinend - klopf auf Holz - das in den Ecken angebrachte Vlies, das auch vom Wind bewegt wird.


Samstag, 1. Juni 2013

Pflanzen-Hits Mai 2013

Unser neuer, alter Garten hat nur wenige Stauden aufzuweisen. Die ich gefunden habe, habe ich erst mal in Töpfe gepflanzt bevor sie an ihren neuen Standort umziehen können. Bisher waren dies Eisenhut, viele Hostas einer Sorte, Orientalischer Mohn, Duftveilchen. An Gehölzen sind Rhododendren, Azaleen, Pieris, ein großer wintergrüner Schneeball, eine verzweifelt ums Leben kämpfende Zierkirsche und ein Flieder, der auch nicht gesund ist.

Hier die Mai-Blüten- und Pflanzen-Hits:


















.

Er gedeiht prima, der Giersch. Soviel können wir gar nicht essen. Hinter der Schnur ist das Nachbargrundstück, das sorgt für Nachschub.


kleine Apfelblüte von noch kleinen Bäumen

die Apfelbäume sind die Grenzbepflanzung
 Das Nachbarhaus, das man hier sieht, stand nach der Rodungsaktion unseres neuen Nachbarn plötzlich ohne Zaun und ohne Sichtschutz da. Und unser Sichtschutz ist damit auch weg.


ein kleiner Teil der pikierten Pflänzchen - Iberis, Digitalis, Radicchio, Bartnelken

diese Azalee wächst zwischen den beiden Hochbeeten

noch eine rosa Azalee, die im "Waldrand" wächst


alle Fenster an der Ostterrasse (vier) sind so geschmückt


einige Erdbeeren haben auch schon kleine Früchte, obwohl sie erst gepflanzt wurden

der Flieder wächst auch zwischen den Hochbeeten, über der Azalee





es gibt noch mehr Aussaaten

das ist unser größter Rhododendron



diesen Rhododendron und noch zwei andere haben wir erst nach der Fällung der vielen Bäume entdeckt

auf der Südterrasse wachsen zwei Rosen

den Rosen zu Füßen habe ich zwei Seifenkräuter, Saponaria ocymoides,
gepflanzt. Damit habe ich in Frankreich sehr gute Erfahrungen gemacht.

die Tomaten und Paprikas haben sich gut entwickelt